PROGRAMM FREITAG 25. Mai


Hauptbühne

The Anthronauts

Zeit: 20.15 Uhr

Link: WEBSEITEFACEBOOK

The Anthronauts? Wer sind denn die Anthronauts? Eine frische zehnköpfige Big-Band aus Zürich, mit Mitgliedern aus der ganzen Schweiz. Inspiriert von musikalischen Vorbildern wie dem legendären Fela Kuti, Pat Thomas und Antibalas spielen sie ein selbst komponiertes Set bestehend aus AfroBeat, Highlife und Afro Funk. Als Live Band entsteht so ihre Musik im Moment. Einige Teile eines Musikstücks werden mal länger oder mal kürzer, die Grooves mal schneller oder mal entspannter gespielt. Die Horn Section erzeugt mit rhythmischen und knackigen Brass Sounds eingängige Melodien und Riffs. Begleitet werden die Tunes von ausgefeilten Grooves, die sie in Ihrer Dynamik unterstützt. In anderen Worten: vom Tanzen bleibt niemand verschont!

 

Tobias Carshey

Zeit: 22.15 Uhr

Link: WEBSEITE | MX3 | FACEBOOK

Nach seinem Erstling Bye Bye folgt Semicolon. Dies ist eine Anspielung auf den gleichnamigen Tattoo-Trend, der Menschen die einen Suizidversuch überlebt haben daran erinnern soll, dass ihr Leben weitergeht – Denn der Satz ist noch nicht zu Ende. Das Semikolon (Strichpunkt) lassen sich aber auch Leute aus Solidarität mit den Opfern psychischer Krankheiten stechen. Die oft sehr subtile Tätowierung soll als Gesprächsanstoss dienen um Menschen über dieses Thema aufzuklären. Der Sänger hat die Folgen einer Depression am eigenen Leib erfahren und möchte mit diesem Albumtitel einen Beitrag zu dieser Bewegung leisten. Die Songs sind erdiger und auch ironischer als bei seinem Vorgänger. Carshey lässt sich mehr Zeit für die Musik und gibt der Band mehr Platz um auszubrechen. Energetisch und intim zugleich.

 

Starch

Zeit: 00.15 Uhr

Link: WEBSEITE | MX3 | FACEBOOK

Ihr halbes Leben sind die sieben Musiker von starch schon gemeinsam unterwegs, sie haben zusammen die halbe Welt bespielt, ein altes Hotel im Appenzellerland bewohnt, einen Konzertclub gebaut. Das zeigt: bei dieser Crew stimmt der Groove. Das hört und sieht man, wo auch immer sie auftauchen, von den verruchtesten Kellerschuppen über piekfeine Jazzclubs bis zu den grossen Festivals von Montreux, Bangkok oder Bangladesch. starch spielt Groovemusik. Auf eigene unverkennbare Weise. Ideenreich und ohne stilistische oder geografische Grenzen. Die Refrains widerspiegeln die Leichtigkeit des Seins am Australischen Strand. Die Instrumentalsoli versprühen das farbüberquellende 24-stündige Vibrieren Asiatischer Grossstädte. Die Raps und Grooves atmen die Coolness Europäischer Urbanität. Polyglotter Funk, der die Herzen des Publikums in aller Herren Länder im Sturm erobert.


OPENAIR-BÜHNE

Adam's Wedding

Zeit: 19.15 Uhr

Link: WEBSEITE | MX3 | FACEBOOK

Die Reise von Adam’s Wedding begann 2014 mit der Release der Living Room Session – EP. Sie führte in die Tiefen unserer Trauer und bis in die höchsten Sprünge unserer Freude. Wir lieben zu feiern, wir lieben Abenteuer und schätzen es ungemein, diese miteinander zu erleben. Seit einem Jahr sind wir zu fünft unterwegs und setzen auf Holz. Vier Herren und eine Dame. Der Folk trägt die Kerben unserer Leben, wie ungehobelt sie auch sind. Und wir hoffen auf mehr. Die EP «Why Your Pride» wurde am 7. Juli 2017 releast, tritt auf Platz 12 in die Schweizer Albumcharts ein und wurde in den Airplay einiger Radios unter anderem SRF 3, Radio Zürisee, Sunshine Radio und Radio 1 aufgenommen.

 

Count Daisy

Zeit: 20.30 Uhr

Link: WEBSEITE 
| FACEBOOK

Der Musikstil der Band Count Daisy lässt sich kaum in eine bestimmte Schublade zwängen. Der Crossover-Sound der 9-köpfigen Formation fügt sich wohl am ehesten irgendwo im Bereich zwischen Jazz, Soul und Pop ein. Von Hip Hop-Einflüssen über Soulklänge bis hin zum Swingbeat, die Formation, welche mittlerweile seit sechs Jahren besteht, begeistert mit coolen Arrangements und freudiger Spielweise. Seit der Gründungszeit der Band im Jahr 2012 in einem Kellerraum eines Wädenswiler Primarschulhauses kamen laufend neue Mitglieder hinzu, mittlerweile konnte die Band Auftritte am Arx-en-Ciel-Festival sowie an der legendären Frackwoche der ZHAW bestreiten, und schaffte es 2015 mit ihrer Version von Pharrell Williams' «Drop It Like It's Hot» zu den Gewinnern des «Yamaha b in the movies»-Wettbewerbs. Derzeit feilt Count Daisy fleissigst an ihrem Debütalbum, für welches die Musiker u.a. in renommierten Tonstudios in Zürich und im deutschen Ludwigsburg Aufnahmen machen konnten. Es folgen ausserdem erste Video-Projekte, für welche im Frühjahr noch Geld gesammelt wird. 2018 wird grossartig!

 

Mama Jefferson

Zeit: 21.45 Uhr

Link: WEBSEITE | MX3 | FACEBOOK

Ob kurz oder lang, der Schnäuzer wächst am besten unter Palmen. Irgendwo im Nirgendwo, durchzechte Nächte, ein rauchiges Zimmer. Es funkt, es brummt. Duckt man sich nicht, wird man von umherschleudernden Textfetzen getroffen. Mittendrin Mama Jefferson. Sie kann nicht anders. Sie wäre nicht, wäre da nicht der Rhythmus der sie treibt – wäre da nicht diese Melodie, die vergessen lässt und die sagt, dass alles gut wird! Ein bisschen Trash, ein bisschen Punk – roh und unverblümt, charmant und ungekühlt – und jetzt möchtest du tanzen! Mama Jefferson ist ein aufstrebendes Zürcher Trash Rock Trio rund um die Frontfrau und Bassistin Vanja Vukelic. Unkonventionelle, rockige Arrangements gepaart mit einer unverblümten, trashigen Stimme, welche nicht um jeden Preis schön sein will, aber um jeden Preis echt und ehrlich sein möchte. Ausgestattet mit einer gehörigen Portion Attitude und einer Prise Verrücktheit sind die drei Musketiere mit ihrer EP 'Best Of' zurzeit in aller Munde - Airplay auf SRF 3, Artist To Watch auf 20min, Festivalkonzerte u.a. Am Blue Balls Luzern, an den Winterthurer Musikfestwochen und eine Russlandtournee waren die diesjährigen Highlights. Im August 2018 gibts nochmals was auf die Ohren, denn dann planen die drei Wilden ihr Debutalbum zu veröffentlichen, die Weltherrschaft an sich zu reissen und den Spagat zu lernen. Man darf weiterhin gespannt sein – denn es wird gross und es wird laut!


FESTIVALCAFÉ

On The Edge

Zeit: 20.00 Uhr

Link: MX3 | FACEBOOK

Mit ihren Instrumenten im Gepäck jagt die junge Winterthurer Formation «On the Edge» dem perfekten Sound nach: eine Odyssee durch vibrierende Soundsphären und weite Klangwelten. Ohne Berührungsängste schweisst die Band markante Refrains mit stimmigen Synths und pulsierenden Grooves zu attraktiver Popmusik zusammen. Trotz knackigen Jahrgängen singen die Musiker um den Pop-Studenten Nik Keller von griechischen Helden, fremden Planeten und tiefer Wolfsfreundschaft. Die wahren Helden der Erzählungen sind die drei Musiker selbst, die sich mit hitverdächtigen Songs und ungebändigter Spielfreude frech in deinen Gehörgang  stehlen, um dich fortan im Alltag zu begleiten.

 

Wilderness

Zeit: 21.15 Uhr

Link: FACEBOOK

Wilderness (/ˈwɪldənɪs/) sind Moritz (Keyboards und Gesang), Paul (Schlagzeug) und Benjamin (Gitarre). Sie sind Kantonsschüler und Alumni aus dem Raum Zürich und schreiben und spielen ihre eigenen Indiesongs. In Zeiten gymnasialen Geknechtetseins entstand die Band 2015 als Maturarbeitsprojekt. Das daraus entstandene Album ist verschollen und die im Frühling 2017 veröffentlichte Regretful Polar Bear EP stand gewissermassen für einen Neuanfang der Band. Eingerahmt durch klare Arrangements wechseln sich sphärische Klänge, die Moritz' ruhigen Gesang untermalen, mit Teilen wilder Instrumentierung ab. Wenn es pfeift, müssen Wilderness bei den Pedals schauen.

 

Steiner & Madlaina

Zeit: 23.15 Uhr

Link: WEBSEITE | MX3 | FACEBOOK

Die Band Steiner & Madlaina entstand spontan auf einem Pausenhof in Zürich. Die Stadt und ihre Menschen liefern den Stoff für die sechs Songs auf «Speak», der zweiten EP von Nora Steiner und Madlaina Pollina. Aus feinfühligen Beobachtungen weben die beiden hoffnungsvolle Geschichten, denen meist das Happy End versagt bleibt. Die Musik spielt gekonnt mit der textlichen Ambivalenz. Mal fliesst sie lieblich daher, dann türmen sich die Instrumente zur Soundwalze auf. First Aid Kit meets Rumpelkammer. Die Arrangements haben klar davon profitiert, dass Steiner & Madlaina mittlerweile mit kompletter Band auftreten. Im Zentrum stehen aber immer noch die beiden Stimmen, die so perfekt harmonieren, dass man die Vertrautheit und langjährige Freundschaft herauszuhören meint. Für die Aufnahmen von «Speak» sind Steiner & Madlaina zum Produzenten Alex Sprave (Max Prosa, Me & My Drummer) nach Berlin gefahren. Auch zahlreiche Konzerte haben die Band dieses Jahr nach Deutschland geführt, zuletzt auf Support-Tour mit Faber. Dass dies nur der Anfang ist, lässt die Zusammenarbeit mit dem Traditionslabel Glitterhouse Records hoffen, das die EP gemeinsam mit dem Zürcher Musiker*Innenkollektiv Lauter Musik veröffentlicht.

 

Klain Karoo

Zeit: 01.00 Uhr

Link: WEBSEITEMX3 | FACEBOOK

Was auch immer gefällt, wird gespielt! Seit 2016 unterwegs, mischen sich Klain Karoo den Sound zusammen, den sie schon immer machen wollten. Vier Musiker haben sich auf die Suche nach dem Unerhörten gemacht und sind in Klain Karoo fündig geworden. Elektronische Klänge, die mal sanft umgarnen, mal belebend entgegen preschen und sich mit einer Stimme vereinen, die jedes noch so eiserne Herz zu berühren vermag. Die sphärische, emotional geladene und stets poppig angehauchte Musik überzeugt in allen Facetten. Ab Album, wie auch in eindrücklicher Live-Form. LIGHTS DOWN LOW – mal düster und erschreckend, mal eingängig und sanft. Klain Karoo haben 2017 genutzt, um ihre erste EP LIGHTS DOWN LOW fertig zu stellen. Ihre Debüt-Single STAY A LITTLE WHILE landete direkt im Final der m4music Demo Tape Clinic und wurde von
SRF VIRUS als «CH Song der Woche» nominiert.